Bescheinigung - MB Hygienemanagement

MB
Logo-MB
Trenner
Trenner
Direkt zum Seiteninhalt

Bescheinigung

Hygienemanagement > Kunden
Bescheinigung  über die Teilnahme an einer Hygieneschulung nach EU-Verordnung 852/2004, Anhang  II Kapitel XII / LMHV § 4 und über die Durchführung einer Folgebelehrung  im Sinne des § 43 Abs. 4 und 5 Infektionsschutzgesetz (IfSG) sowie die
Bescheinigung über die Teilnahme an der Schulung zum Thema „HACCP, Eigenkontrollen im Lebensmittelbetrieb“      
Der / Die auf der  „MB-Hygienemanagement Schulungskarte“ ausgewiesene Mitarbeiter/in hat an  der nach DIN 10514 gehaltenen Hygieneschulung sowie an der Folgebelehrung nach  dem Infektionsschutzgesetz mit Erfolg teilgenommen.


Erklärung des / der Mitarbeiter/ in bzgl. IFSG:
Hiermit erkläre ich, dass ich mündlich und schriftlich über die Inhalte des § 43 Abs. 1 IfSG aufgeklärt worden bin und dass mir keine Tatsachen für eine übertragbare Krankheit bekannt sind.
Ich bin von meinem Arbeitgeber über Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote nach dem Infektionsschutzgesetz belehrt worden.
Ich weiß, dass Personen, die...
an Typhus, Paratyphus, Cholera, Shigellenruhr, Salmonellose, einer anderen infektiösen Gastroenteritis oder Virushepatitis A oder E erkrankt oder dessen verdächtigt sind
oder an infizierten Wunden oder an Hautkrankheiten
erkrankt sind, bei denen die Möglichkeit besteht, dass deren Krankheitserreger über Lebensmittel übertragen werden können,
... in Lebensmittelbetrieben nicht beschäftigt werden dürfen.

Wenn ich in außereuropäische Länder fahre, erkundige ich mich rechtzeitig, ob dort die Gefahr besteht, an einer der oben genannten Krankheiten mich anzustecken. Nach Möglichkeit lasse ich mich vorher vom Arzt schutzimpfen. In jedem Falle aber lasse ich mich nach Beendigung einer solchen Reise von meinem Hausarzt untersuchen, wenn mir Besonderheiten auffallen und zwar unter Hinweis auf den Urlaubsort und meine Arbeitsstätte.
Bei Durchfallerkrankungen wende ich mich ebenfalls sofort an meinen Hausarzt, schildere ihm die Krankheitssymptome und teile ihm mit, dass ich in einem Lebensmittel produzierenden Betrieb tätig bin. Darüber hinaus informiere ich meinen Arbeitgeber sofort über verdächtige Krankheitssymptome. Bei infizierten Wunden arbeite ich nur mit entsprechenden festen Pflastern, wenn der Hausarzt die Arbeit zugelassen hat und die Wunde so abgedeckt und abgedichtet ist, dass eine Berührung mit Lebensmitteln ausgeschlossen ist.

Die Themen der Schulung (gemäß Anlage 1 zu § 4 Abs. 1 Satz 1 DVO zur LMHV):
·         Grundlagen der Lebensmittelhygiene
·         Vermeidung von nachteiligen Beeinflussungen(incl. Allergenen)
·         Havarieplan
·         Warenkontrolle, Haltbarkeit, Kennzeichnung
·         Betriebliche Eigenkontrolle, Rückverfolgbarkeit
·         Lebensmittelrecht
·         Wachstumsvoraussetzungen für Mikroorganismen
·         Kühlung und Lagerung
·         Personalhygiene
·         Reinigung und Desinfektion
·         Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz § 43 IfSG
·         Spezielle Hygieneprobleme am eigenen Arbeitsplatz
·         HACCP


Geschäftsleitung MB-Hygienemanagement
Hygiene- und Sicherheitsbeauftragter TAR
Qualitätsmanagementbeauftragter
Vorsitzender Fachkreis Lebensmittelhygiene e.V.

MB
Trenner








Zurück zum Seiteninhalt